Chorausflug nach Olimje
Heuer hatte unser Obmann wieder eine ganz tolle Idee…es ging nach
Slowenien in eine Therme.
Olimje-Podčetrtek liegt in Ostslowenien (früher „Windisch-Landsberg“) ehemals die Untersteiermark-
ganz knapp an der Kroatischen Grenze.
Landschaftlich erinnert die Gegend an die Südoststeiermark.
Wir starteten bei Nebel in Hermagor und kamen nach ca. 4 Std. im sonnigen Olimje an.
Dort bezogen wir unsere Zimmer im tollen Hotel und machten uns dann gleich auf den
kulturellen Teil der Reise zum Kloster und zur Kirche Mariä Himmelfahrt.
Das Kloster wird erstmals im 11 Jhdt. erwähnt wo es noch den Grafen Pilstein gehörte und auch die Hl.Hemma von Gurk war Inhaberin.
Im Jahre 1663 siedelten sich die Paulinermönche hier an bevor das Kloster von Josef den II aufgelöst wurde.
Seit dem Jahre 1990 wird das Marienheiligtum und die Pfarre von den Minderen Brüdern(Franziskusorden) verwaltet, sie betreiben auch die drittälteste erhaltene Apotheke Europas(nach Paris und Dubrovnik)
Nach der Klosterbesichtigung ging es zur Schokoladenmanifaktur die gleich neben den Gärten des Klosters angrenzt. Dort schwelgten vor allem unsere“Männer“ in süßen Köstlichkeiten.
Weiters ging es dann den Hügel hinauf in ein Dammwildgehege. Wo wir Wein verkosteten und uns
im Hofladen für „Schlechte Zeiten“ eindeckten. Nach dem Abendessen ab inswieder ins
Wellnesshotel, wo wir noch bis spät in die Nacht herumplantschten und dies am
folgenden Tag dann fortsetzten.
Am Sonntag ging es dann am Nachmittag wieder Richtung „Heimat“,
wo wir im Raum Krain noch einen Zwischenstopp einlegten und uns noch ein „Cremschnittchen“gönnten.
Es war ein toller Ausflug es hat alles gepasst, das Wetter, die Umgebung, das Essen….
››› zu den Fotos ‹‹‹

zurück